Aktuell

Oktober 2018

Bereits ist die dritte Etappe des Glasfasernetzes gebaut! Auch diese Etappe ist abgenommen worden und ab anfangs November können auch die Liegenschaften in diesem Bereich des Dorfes auf das schnelle Netz wechseln und Abos abschliessen. Die Gemeinde weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass sie bekanntlich mit der Leucom-Gruppe in der einfachen Gesellschaft "stettfurt.net" zusammengeschlossen ist und gemeinsam Glasfasern vermietet werden. Wer also ein Abo bei der Leucom-Gruppe bezieht, unterstützt indirekt auch stettfurt.net, da Leucom für jedes Abo eine Miete an stettfurt.net bezahlt. Diese Erträge helfen stettfurt.net und damit auch der Gemeinde, das Netz zu unterhalten und zu amortisieren. Auch dieser Aspekt ist beim Abschluss eines Abos zu beachten.

Die vierte und damit letzte Etappe der Glasfasererschliessung von Stettfurt ist in Planung. Die Verträge sind grösstenteils abgeschlossen und es sind wiederum erfreulich viele Eigentümer, die einen Anschluss wünschen. Ziel ist es, diese vierte Etappe im ersten Halbjahr 2019 abzuschliessen.

Mai 2018

Nachdem im vergangenen Herbst auch die zweite Etappe erfolgreich abgeschlossen werden konnte, kann bereits rund die Hälfte des Dorfes das Glasfasernetz nutzen. Im März und im April haben die Arbeiten an der 3. Etappe begonnen. Zuerst hat die Swisscom den Feeder, d.h. Die Groberschliessung mit Glasfaser, weiter gebaut. In der Folge sind die Hausinstallationsarbeiten an die Hand genommen worden. Als nächstes werden die Verbindungen von der Groberschliessung zu den einzelnen Liegenschaften gebaut werden. Ziel ist es, dass Ende Oktober 2018 auch die 3. Etappe gebaut ist. Die Haushalte, die im Gebiet der 4. Etappe liegen, werden im Sommer die Anschlussverträge erhalten, so dass zeitgerecht mit der Planung der 4. Etappe begonnen werden kann.

Oktober 2017

Die zweite Etappe der Glasfasererschliessung konnte termingerecht im Oktober fertiggestellt werden und die Kooperationspartner Leucom, Swisscom und die Gemeinde Stettfurt haben die Arbeiten gegenseitig abgenommen. Die Kooperationspartner danken der Bevölkerung für das Verständnis, das sie während der Bauarbeiten gezeigt hat. Ab 31. Oktober 2017 können auch die Bewohnerinnen und Bewohner, deren Liegenschaften in diesem Gebiet liegen, Dienste über Glasfaser bestellen. Zur Erinnerung sei darauf hingewiesen, dass es zu keiner „automatischen“ Umstellung kommt. Es müssen bei Leucom oder Swisscom entsprechende Abos bestellt werden. Wer auf Glasfaser wechselt, hat zudem bei der Gemeinde schriftlich oder per Mail den Anschluss an die Kabelanlage zu kündigen (wenn bisher darüber Dienste empfangen worden sind). Die Planung für die 3. Etappe im Jahr 2018 läuft. Es haben bereits über 80% der Liegenschafteneigentümer einen Anschlussvertrag unterschrieben.

Glasfasernetz_2_Etappe_2017  [PDF, 825 KB]

Juni 2017

Nachdem die Anbieter von Diensten zu Beginn noch mit einigen Verzögerungen zu kämpfen hatten, ist es seit Mai nun ohne weiteres möglich, Dienste über das Glasfasernetz zu empfangen. Nachdem der Bau der ersten Etappe Ende März erfolgreich beendet werden konnte, freut sich die Gemeinde, dass nun auch wirklich etwas durch das Glasfaserkabel "fliesst". Den aktuellen Stand können Sie diesem Plan   [PDF, 1.00 MB] entnehmen. Die 3. Etappe beginnt bereits. Mitte Juli werden die Verträge an die Grundeigentümer der Grundstücke, die im Bereich der 3. Etappe liegen, versandt. Damit können sich auch diese Bewohner einen schnellen Glasfaseranschluss zu guten Konditionen sichern. 

März/April 2017

Die erste Etappe des Galsfaserausbaus in der Gemeinde Stettfurt ist Ende März vollendet worden! Die Abnahmen haben stattgefunden und das Netz ist für die Bewohnerinnen und Bewohner im Bereich der ersten Etappe bereit. Die beiden Anbieter Leucom und Swisscom können nun ihre Dienste auf dem Glasfasernetz anbieten. Die Bewohnerinnen und Bewohner können sich direkt bei den Anbietern über die Dienste informieren.

Der Ausbau geht jedoch ohne Verzögerung weiter. Die zweite Etappe, in welcher sich erfreulicherweise 100% der Eigentümer zu einem Anschluss entschieden haben, ist geplant und im April/Mai werden die Liegenschafteneigentümer von der Firma Schlatter Telematik kontaktiert und die Anschlüsse in den einzelnen Liegenschaften werden geplant und ausgeführt. In der Folge wird Leucom dafür besorgt sein, dass die einzelnen Häuser an das Glasfasernetz angeschlossen werden.

Wir bitten die Eigentümer, welche nach der Marktfreigabe ein Glasfaserabonnement abgeschlossen haben, den bestehenden Anschluss für die Kabelanlage bei der Gemeinde schriftlich (z. B. per E-Mail) zu kündigen. Nach erfolgter Kündigung wird ab dem Folgemonat keine Gebühr mehr erhoben.

Dezember 2016

Die Arbeiten für den Einzug der Kabel haben auch einige Tiefbauarbeiten mit sich gebracht. Dabei hat sich gezeigt, dass der Arbeitsaufwand für das vorhandene Personal grösser als vorgesehen ist. Zudem sind die Rohranlagen der bestehenden EW- und Kabelerschliessungen nicht durchgehend in einem guten Zustand. Auch die Planunterlagen lassen zuweilen zu wünschen übrig. Diese Konstellation führt dazu, dass der Bezug von Dienstleistungen über das Glasfasernetz 2016 nicht mehr möglich ist. Für die Arbeiten wird mehr Zeit benötigt. Die Liegenschaften in der 1. Etappe werden deshalb ab Ende März 2017 definitiv an das Netz angeschlossen sein. Die Grundeigentümer der Liegenschaften in der 2. Etappe haben die Anschlussverträge erhalten. Erfreulicherweise haben sich bereits praktisch alle Eigentümer zum Anschluss an das Glasfasernetz entschieden.

 

Oktober 2016

Erfreulicherweise haben die meisten Liegenschafteneigentümer, die von der 1. Etappe betroffen sind, den Anschlussvertrag unterzeichnet und werden somit mit Glasfaser erschlossen. Die Gemeinde freut dieses Vertrauen. Projektleiter Richard Ziegler hat die Eigentümer über die einzelnen Schritte des Ausbaus schriftlich informiert. So sind alle Betroffenen rechtzeitig über die jeweiligen Schritte orientiert.
Die Bauarbeiten am Glasfasernetz schreiten voran. Insbesondere sind schon in diversen Liegenschaften die Inhouse-Installationen eingerichtet worden. Zeitlich wird sich die Marktfreigabe, d.h. Die Möglichkeit bei Fernmeldedienstleistern ein Glaserfaser-Abo zu lösen, etwas verzögern. Anstatt ab Dezember 2016 wird diese Möglichkeit erst ab Januar 2017 bestehen. 
Die Planung für die zweite Etappe läuft bereits. Ende Oktober / anfangs November werden die Eigentümer, deren Liegenschaften mit der 2. Etappe erschlossen werden, den Anschlussvertrag zugestellt erhalten. Wenn ein Glasfaseranschluss gewünscht wird, dann muss der Vertrag termingerecht zurückgesandt werden.

Juni 2016

Die ersten Ausbauarbeiten haben begonnen. Die Verbindungen im Gebiet Chöll werden als erstes erstellt. Die Grundeigentümer der Liegenschaften, die in der ersten Etappe erschlossen werden, haben ein umfassendes Informationsschreiben vom Projektleiter Richard Ziegler erhalten. In den nächsten Wochen wird die Firma Leucom/Stafag auf die Grundeigentümer zugehen, um die Anschlüsse zu besprechen und allfällige Tiefbauarbeiten anzuzeigen. Die Swisscom wird als nächstes mit dem Bau eines Teils des sog. Feeders (die "Grobverteilung") beginnen.

April 2016

Die Frist für die Anschlussverträge für die erste Etappe des Ausbaus läuft ab. Die Detailplanung für die 1. Etappe läuft. Die Grundeigentümer werden vor Baubeginn (ab 3. Quartal) wieder orientiert.

Oktober bis Dezember 2015

Die Politische Gemeinde Stettfurt und die Leucom Stafag AG schliessen sich zur einfachen Gesellschaft „stettfurt.net“ zusammen. Diese Gesellschaft unterzeichnet am 19. Dezember 2015 mit der Swisscom AG den Vertrag zum Bau des Glasfasernetzes in Stettfurt.

Mai 2015

Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Gemeinde Stettfurt stimmen dem Glasfaserprojekt FTTH Stettfurt mit sehr grosser Mehrheit zu.

Dezember 2014

Die Politische Gemeinde Stettfurt, die Leucom Stafag AG und die Swisscom AG unterzeichnen eine Absichtserklärung für den Bau eines Glasfasernetzes in Stettfurt.


Rollout_Etappierung  [PDF, 476 KB]

Die Grundeigentümer der Liegenschaften in der 2. Etappe haben die Anschlussverträge erhalten. Erfreulicherweise haben sich bereits praktisch alle Eigentümer zum Anschluss an das Glasfasernetz entschieden.